Login




oder neu registrieren?



Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:







Top-15

meist-diskutiert

  1. Konflikt um Alte Messe betrifft Auffassung über Kirche und ihre Rolle in der Welt
  2. Allein den Betern kann es noch gelingen - Schicken Sie uns Ihr Anliegen!
  3. „Der protestantische Niedergang in Deutschland stellt die Logik des Synodalen Weges in Frage“
  4. Papst über katholische Schulen: Es geht nicht um Missionierung
  5. Schweizer Staatskirchenportal verbreitet Propaganda für das Töten ungeborener Kinder
  6. "Liebe Herren-Kund*innen!" - Gender-Gaga bei H&M 
  7. Bitte unterstützen Sie kath.net (nicht nur vor Weihnachten) via AmazonSmile-Programm
  8. Kohlgraf: Papst Franziskus ist über Synodalen Weg „gut informiert“, aber beurteilt ihn „kritisch“
  9. „Pandemie der Ungeimpften“? – Vorwurf: Politische Maßnahmen ignorierten wissenschaftliche Studien
  10. Weihnachtsspende für kath.net - Wir brauchen JETZT Ihre DRINGENDE Hilfe!
  11. „Teufel ade, wir brauchen den guten Arzt nicht mehr, wir haben die Medizin“
  12. 'Jesus, Josef und Maria - Ich kenne nur eine 'Royal family'
  13. Katholisch im absurden Theater
  14. Brasilianischer Kardinal Tempesta exkommuniziert Diözesanpriester Holtz unter „Schisma“-Vorwurf
  15. Wo Arbeitsrecht zu Arbeits(un)recht wird, wird Widerstand zur Pflicht!

Mit der Fatima-Madonna durch das Brandenburger Tor

3. Oktober 2022 in Weltkirche, 4 Lesermeinungen
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Am 12. Oktober wollen Katholiken in Berlin mit einer Lichterprozession für den Mauerfall vor 33 Jahren danken und für den Frieden in der Ukraine beten- In der Schweiz Prozession in Einsiedeln am 8. Oktober


Berlin (kath.net)
In Berlin gibt es am 12. Oktober eine Lichterprozession durch das Brandenburger Tor mit der Fatima-Madonna. Mit der Aktion möchte die Gruppe "Deutschland dankt Maria" sich r für den Mauerfall vor 33 Jahren danken und um den Frieden in der Ukraine, in Deutschland und in ganz Europa bitten. Michael Hesemann, ein MItveranstalter der Aktion, erinnert dazu an Papst Johannes Paul II. , der daran glaubte, dass nur durch ein Wunder der Fall der Mauer, das Ende des Kalten Krieges und die Wiedervereinigung Deutschlands friedlich und ohne Widerstand möglich war. Der polnische Papst schrieb dieses Wunder der Gottesmutter zu. "Es war das Jahr der Oktoberrevolution“, erklärt Hesemann, „und damals sagte sie den Kindern: Russland wird auf der ganzen Welt seine Irrtümer verbreiten. Erst wenn der Papst es mir weiht, wird es sich bekehren und der Welt eine Zeit des Friedens geschenkt werden.“ Als Johannes Paul am 13. Mai 1981, dem 64. Jahrestag der ersten Erscheinung von Fatima, das Attentat überlebte, sah er darin ein Zeichen des Himmels, dass er den Wunsch der Madonna erfüllen sollte. Er nahm die Weihe am 25. März 1984 vor.  1996 kam Johannes Paul II. nach Berlin und hielt unter dem Brandenburger Tor seine historische Rede. Für ihn war dieses Tor das stärkste Symbol für die Freiheit der Menschen in einem vereinten, nicht mehr getrennten Europa. „Jetzt ist es an der Zeit, Fatima und Berlin zusammenzuführen und von hier aus für den Frieden in Europa zu beten“, so Hesemann. Treffpunkt am 12. Oktober um 17.00 Uhr ist in der Kirche St. Clemens mit dem Apostolischen Nuntius Erzbischof Nikolai Eterovic. Die Prozession startet um  18.00 Uhr.

Auch in der Schweiz Veranstaltung - Bereits am 8. Oktober

Am Samstag, 8. Oktober 2022, findet am Nachmittag um 16:00 bis ca. 17:30 Uhr eine nationale Rosenkranzprozession durch Einsiedeln, den größten Wallfahrtsort in der Schweiz, statt. Anlass dazu ist das Rosenkranzfest sowie 80 Jahre Weihe der Welt an das Unbefleckte Herz Mariens. Aus diesem Anlass wird dieses Jahr am Ende der Prozession eine Weihe an das Unbefleckte Herz Mariens vollzogen, vorgebetet durch S. E. Bischof Vitus Huonder.


Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 lakota 4. Oktober 2022 
 

Da ich zu weit weg wohne

und nicht dabei sein kann, werde ich daheim beten.
Auch, daß es zu keinen Störungen kommt!


0
 
 Gewitterwolke 3. Oktober 2022 
 

mhesemann

Vielen herzlichen Dank für Ihre Aufklärung.


1
 
 mhesemann 3. Oktober 2022 
 

Die Fatima-Nationalmadonna

Es handelt sich dabei um die sog. "Fatima-Nationalmadonna", die 1967 von Papst Paul VI. den deutschen Katholiken anvertraut wurde und die seitdem pilgernd unser Land durchzieht. Übrigens ist um 17.00 Uhr kein "Treffpunkt", sondern ein feierliches Pontifikalamt in St. Clemens mit Nuntius Erzbischof Eterovic, der dann um 20.00 Uhr an der Siegessäule die Marienweihe vollzieht.


1
 
 Gewitterwolke 3. Oktober 2022 
 

Das verstehe ich jetzt nicht. Die Fatima-Madonna ist am 12. Oktober bei einer Lichterprozession in Berlin? Am 12./13. Oktober sind doch die Wallfahrtsfeierlichkeiten in Fatima.


0
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu








Top-15

meist-gelesen

  1. Allein den Betern kann es noch gelingen - Schicken Sie uns Ihr Anliegen!
  2. Bitte unterstützen Sie kath.net (nicht nur vor Weihnachten) via AmazonSmile-Programm
  3. Eine einmalige kath.net-Reise ans Ende der Welt - NORDKAP + LOFOTEN
  4. „Der protestantische Niedergang in Deutschland stellt die Logik des Synodalen Weges in Frage“
  5. Das Platzen der großen Lebenslüge der 'deutschen Kirchen'
  6. 'Jesus, Josef und Maria - Ich kenne nur eine 'Royal family'
  7. Weihnachtsspende für kath.net - Wir brauchen JETZT Ihre DRINGENDE Hilfe!
  8. Katholisch im absurden Theater
  9. Konflikt um Alte Messe betrifft Auffassung über Kirche und ihre Rolle in der Welt
  10. 'Die Pille müssen wir mit dem Tod der erotischen Liebe bezahlen'
  11. US-Bischof: „Diese deutschen Bischöfe sollten den Mut haben, eine weitere Sekte zu gründen“
  12. Kohlgraf: Papst Franziskus ist über Synodalen Weg „gut informiert“, aber beurteilt ihn „kritisch“
  13. „Teufel ade, wir brauchen den guten Arzt nicht mehr, wir haben die Medizin“
  14. Wallfahrtsort Maria Birkenstein – Wie geht es weiter?
  15. Wo Arbeitsrecht zu Arbeits(un)recht wird, wird Widerstand zur Pflicht!

© 2022 kath.net | Impressum | Datenschutz